Smaragdeidechse

Die westliche Smaragdeidechse (Lacerta bilineata) ist eine große bis zu 40 cm lang werdende europäische Echsenart mit einer grünen Grundfärbung. Die Vorkommen dieser größten Eidechsenart in Mitteleuropa ist rar gesät. Im warmen Klima am Mittelrhein sind einige Populationen zu finden. In den Weinbergen mit Pflanzen bedecktem Boden finden sie Schutz vor Feinden wie Greifvögel oder Marder. In der Not werfen sie Ihren Schwanz ab, der sich mehrere Minuten benoch wegt und die Angreifer ablenken kann. Dieser wächst später wieder nach. Die Paarungszeit der Smaragdeidechsen beginnt Ende April und dauert bis in den Mai. Nach ca. 4 Wochen legt das Weibchen ca. 10 Eier, aus denen nach ca. 50-90 Tagen der Nachwuchs schlüpft. Smaragdeidechsen ernähren sich vor allem von Insekten, Spinnen, Würmer oder Schnecken.  Bei einem Spaziergang durch den Bopparder Hamm benötigt man jedoch etwas Glück. Smaragdeidechsen sind scheu und daher selten zu beobachten.

Westliche Smaragdeidechse im Bopparder Hamm 27.03.2021 | © Sabine Kalkofen

Smaragdeidechse | © Sabine Kalkofen