Alte Kirche

Die am Rheinufer von Spay 1670, im typisch barocken Saalbau, erbaute und ehemalige Pfarrkirche wurde 1977 als Ruine von dem Spayer Bürger Franz Krautkremer erworben. Er gründete eine Stiftung und baute die Alte Kirche zum Kultur- und Konzertraum aus. Jährlich finden hier eine Vielzahl an klassischen- und Jazzkonzerten auch mit internationalen Künstlern statt. 


Mit der Pfarrkirche von Boppard kam die Filialkirche Spay um das Jahr 991/993 an das Bistum Worms und von diesem an das St. Martinstift. Vor 1190 wurde die Pfarrei verselbständigt und zur Pfarrei erhoben, bleib aber weiterhin beim St. Martinstift in Worms. Mitte des 17. Jahrhunderts war die alte Pfarrkirche in Niederspay baufällig geworden. Man errichtete eine neue Kirche, die 1670 fertiggestellt (Inschrift) und dem hl. Lambert, dem 705/706 gestorbenen Bischof von Maastricht, geweiht wurde. Der Saalbau mit Rechteckchor und gotisierenden Maßwerkfenstern wurde 1902, nach Errichtung der neuen Pfarrkirche aufgegeben und ist bis auf die Umfassungsmauern eingestürzt. 1923 Wiederherstellung des einspringenden Westturms mit verschiefertem Glockengeschoss und Haubendach.

 

Um 1970 waren nur die Umfassungsmauern mit Maßwerkfenstern und das Westportal erhalten. 1977 wurde die Ruine an einen Spayer Bürger verkauft. In den Jahren 1978-79 wurden Schiff und Chor wieder instandgesetzt und als privates Kulturzentrum eingerichtet.

 

Mit freundlicher Genehmigung der "Rhein-Zeitung“. | © Archiv Ortsgemeinde Spay
 

Alte Kirche Ruine 1977 | © Bildarchiv Ortsgemeinde Spay
 

Alte Kirche Ruine Chor | © Bildarchiv Ortsgemeinde Spay
 

Alte Kirche Aufbau 1977 | © Bildarchiv Ortsgemeinde Spay

Bilder vor und nach der Renovierung 1977/78

 

Alte Kirche Wiederaufbau 1977-78 | © Bildarchiv Ortsgemeinde Spay

 

Mit freundlicher Genehmigung der "Rhein-Zeitung“. | © Bildarchiv Ortsgemeinde Spay


Mehr anzeigen Weniger anzeigen